Wofür stehe ich


Bereits früh waren mir die Themen Bildung, Familie und Jugendhilfe sehr wichtig. Durch verschiedene Stationen während meines Studiums und meiner beruflichen Tätigkeit, sind mir die Bedeutung von guter Bildung und Chancengerechtigkeit mehr als einmal bewusst geworden.

Dafür benötigen wir ausreichend Kitaplätze für die Frühförderung, Grundschulen mit kleinen Klassen und gut qualifizierten Lehrkräften und weiterführende Schulen in allen Schulformen, damit unsere Kinder nicht länger unnötig lange Fahrtwege in andere Bezirke auf sich nehmen müssen.
Durch meine Tätigkeit als stellvertretende Schulleiterin in Neukölln und meinem Wohn- und Lebensort in Kaulsdorf-Mahlsdorf ist für mich Mobilität in meinem Alltag ein zentrales Thema. Die Abwägung zwischen den unterschiedlichen Möglichkeiten als Verkehrsteilnehmer voranzukommen, ist mitunter schwierig. Daher ist es wichtig, den öffentlichen Personennahverkehr auszubauen und den Individualverkehr zu optimieren.


Als Bezirksverordnete konnte ich in den letzten Jahren parlamentarische Erfahrungen sammeln. Die politische Debatte um wichtige Infrastruktur muss weitergehen. Handeln ist endlich gefragt!
Kita- und Schulplätze fehlen. Jugendhilfe gehört ausgebaut. Mahlsdorf und Kaulsdorf brauchen dringend Entlastung in der Mobilität. Die TVO muss kommen! Die Taktung des ÖPNV muss schnellstmöglich erhöht werden. S- und U-Bahn müssen noch besser eingebunden werden. Es darf keine weitere Verdichtung ohne den Ausbau der zugehörigen und notwendigen Infrastruktur geben. Alle Generationen brauchen in Mahlsdorf und Kaulsdorf Möglichkeiten, um ihren Alltag zu gestalten. Da gehören Angebote für Familien, Kinder und Jugendliche genauso dazu wie auch Treffpunkte für Seniorinnen und Senioren.