Warum kandidiere ich


Geboren in der ehemaligen DDR, bin ich mit dem Bewusstsein groß geworden, dass die Möglichkeit alles machen zu können und sein Leben selbstständig zu gestalten, nicht selbstverständlich ist. Ich bin dankbar dafür, dass unsere Kinder in Freiheit und in Frieden aufwachsen und sich entfalten können.

Diskussionen über Politik gehörten in meiner Familie immer mit dazu. Mit Engagement und Disziplin Dinge anzupacken um etwas zu verändern, bewegen mich seit meiner Schulzeit.

Mit dem Beginn meiner Studentenzeit engagierte ich mich für Bildungs- und Familienpolitik und zunehmend für Projekte in der Jugendhilfe. Handeln statt zu meckern ist dabei meine Devise!

Mit Mario Czaja zu Besuch in der ISS von Mahlsdorf.

Seitdem ich eine eigene Familie habe, ist mir unsere gesellschaftliche Verantwortung noch bewusster. Ich möchte Zukunft mitgestalten und mich für eine nachhaltige Politik in allen Bereichen einsetzen. Im Zeitalter der Digitalisierung ist es mir wichtig, offen für Innovationen und kreative Ideen zu stehen. Dabei darf die Bewahrung von Bewährtem nicht unnötig aufs Spiel gesetzt werden. Die individuelle Förderung sowie die Anerkennung individueller Leistung in Verbindung mit notwendiger und ausreichender Eigenverantwortung sind für mich Motivation und Antrieb.

Ich gehe gerne auf Menschen zu, möchte Probleme und Schieflagen aufspüren, zuhören und erkennen, um sie zu beheben. Dazu gehört für mich in erster Linie der Dialog mit meinen Mitmenschen, mit Ihnen.

Ich möchte im Abgeordnetenhaus weiter für Kaulsdorf und Mahlsdorf kämpfen und Verantwortung für unseren Wahlkreis übernehmen, Ihnen zuhören und mit Ihnen in den Austausch kommen.