Schule


Gute Schule für unsere Schülerinnen und Schüler braucht einen gemeinsamen Weg aller Beteiligten.
.

Die aktuelle Situation in Mahlsdorf und Kaulsdorf ist unbefriedigend! Es herrscht akuter Schulplatzmangel, stark überfüllte Klassenzimmer belasten Schüler und Lehrer, das Mittagessen findet im dreistündigen Schichtbetrieb statt, der Sportunterricht findet in kilometerweit entfernten Turnhallen statt!

Schulbushaltestelle

Für viele konkrete Interessen unserer Schulen haben wir bereits in der Vergangenheit gemeinsam gekämpft! Das Engagement für die erste neu gebaute weiterführende Schule in Berlin ist nun sichtbar und wird in Form der ISS Mahlsdorf bereits gelebt. Der Aufruf für die Schaffung von Container auf dem Gelände der Kiekemal-Grundschule war erfolgreich, braucht aber aktuell weitere Unterstützung. Die Arbeiten am Lehnitzplatz haben endlich begonnen und hoffentlich können die Schülerinnen und Schüler zum zweiten Halbjahr des Schuljahres 2020/21 dort ihren Unterricht erhalten. Daran schließt sich nahtlos die Erschließung und Umsetzung des Standortes Elsenstraße als neuer Grundschulstandort an. Nur so bekommen wir Entlastung in die überdurchschnittlich belasteten Schulgebiete in Mahlsdorf und Kaulsdorf.

Als Elternvertreterin an der Ulmenschule ist mir ebenso der Neubau der Turnhalle und der Um- und Ausbau der Mensa und Aula eine Herzensangelegenheit.
Die Sanierung der Franz-Carl-Achard-Grundschule war ein schwieriger Weg, sollte doch ursprünglich ein Abriss des historischen Gebäudes stattfinden. Nun liegen konkrete Pläne für eine höchst attraktive Verbindung von Alt und Neu vor. Jetzt geht es darum, die Sanierungsmaßnahmen gut vorzubereiten und zügig zu starten. Die Schülerinnen und Schüler benötigen einen adäquaten Ausweichstandort und ein gesichertes Zeitfenster, wann sie an ihre Schule zurückkehren können.

Diese Vorhaben, Planungen und Projetbegleitungen und alle, die noch vor uns liegen, möchte ich mit Ihnen gemeinsam fortsetzen. Für ausreichend Schulplätze, sanierte und moderne Schulgebäude und anregende und kindgerechte Schulhöfe.

Die marode Elsenschule.

Die Zeit der Pandemie hat ganz deutlich die Achillesferse der Berliner Schulen aufgezeigt. Von einer standardisierten Digitalausstattung sind ein Großteil der Berliner Schulen noch weit entfernt. Jetzt geht es darum diesen Rückstand schnell und qualifiziert aufzuholen. Möglichst von den Leuchttürmen im Schulwesen, auch in unserem Bezirk zu lernen. Die Mittel des Digitalpaktes müssen jetzt an die Schulen – bedingungslos!

berste Priorität in unserer Bildungspolitik muss eine versierte Personalpolitik sein. Berlins Schulen brauchen dringend gut qualifizierte Pädagogen. Es braucht Anreize damit junge Menschen sich wieder bewusst für den Lehrerberuf entscheiden. Quer- und Seiteneinsteiger brauchen gute Qualifikationen. Unsere Schülerinnen und Schüler haben es verdient hochwertigen und vollumfänglichen Unterricht zu bekommen. Dafür benötigen Berlins Schulen eine voll ausgestattete Personaldecke.

Ich stehe für Schulen, die den Begriff Bildungseinrichtung verdienen! Unsere Schülerinnen und Schüler sollen in nachhaltigen und modernen Schulen lernen. Sie sollen von gut ausgebildeten Pädagogen für ihre und unsere Zukunft lernen können.